Sozialpflegerische Ausbildung

Sie suchen eine berufliche Zukunft in der Pflege? Sie möchten sich berufsbegleitend fortbilden oder ehrenamtlich in der Nachbarschaftshilfe oder im Besuchsdienst helfen? Nutzen Sie unsere 40-jährige Erfahrung und die hohen, bundesweit einheitlichen Qualitätsstandards der Malteser für Ihre Aus- oder Weiterbildung im sozialpflegerischen Bereich.

Schwesternhelferin/ Pflegediensthelfer

Schwesternhelferin/ Pflegediensthelfer

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt in der Vermittlung der praktischen Fertigkeiten. Von den 120 Stunden des Lehrgangs werden 55 Stunden praktisch geübt. Nach dem Lehrgang absolvieren Sie ein 14-tägiges Pflegepraktikum, um die erlernten Handgriffe in der Praxis zu festigen. Eine berufliche Tätigkeit in der Pflege kann hierauf angerechnet werden. Bei uns gilt: Praxis inklusive!

Ausbildung

  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Lehrgang: 120 Stunden inkl. Prüfung
  • Praktikum: 14 Tage
  • Inhalt: Hilfe bei der Grundpflege, Hauswirtschaftliche Versorgung, Aktivierung und Mobilisation, Erste Hilfe

Tätigkeit
Als Schwesternhelferin arbeiten Sie unter der Fachaufsicht einer Pflegefachkraft in folgenden Bereichen:

  • Begleitung und Kommunikation mit Pflegebedürftigen
  • Aktivierung und Mobilisation des Pflegebedürftigen
  • Hilfe bei der Körperpflege und Kleidung
  • Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung
  • Hilfe bei Ernährung und Ausscheidung
  • Beobachtung von Veränderungen im Pflegealltag
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Zweiterkrankungen
  • Dokumentation der Pflege und Betreuung
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen
Behandlungspflege

Behandlungspflege

Ausbildung und Tätigkeit

Im Landesvertrag Häusliche Pflege in NRW wird der Einsatz von Pflegehilfskräften in der Behandlungspflege der Leistungsgruppen 1 + 2 zugelassen, sofern der Personenkreis

  • eine einjährige Berufspraxis (in Vollzeit)  
  • einen dokumentierten Schulungsnachweis über eine sach- und fachgerechte Qualifizierung von mind. 160 Stunden des jeweiligen Bildungsträgers
  • ein dreimonatiges Praktikum (in Vollzeit) sowie
  • die Bestätigung der zuständigen Stelle  

vorlegen können.  

Die Qualifizierung Behandlungspflege der Leistungsgruppen 1+2 ist ein Aufbaulehrgang, der sich für alle Altenpflegehelfer/-innen sowie Schwesternhelferinnen/Pflegediensthelfer optimal eignet, um ihre Einsatzmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt zu erweitern.

Der Lehrgang beinhaltet einen Erste-Hilfe-Kurs. Außerdem liegt neben der Vertiefung anatomischer/physiologischer Kenntnisse ein Ausbildungsschwerpunkt in der Vermittlung von praktischen Fertigkeiten. Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind

Betreuungsassistent/-in

Betreuungsassistent/-in

Der Betreuungsassistent ist eine anerkannte Qualifikationsmaßnahme nach § 43b/53c  SGB XI.

Voraussetzungen:  

  • Mindestalter 16 Jahre
  • körperliche und geistige Eignung  
  • gute Deutsch-Kenntnisse in Wort und Schrift
  • 40 Stunden Orientierungspraktikum in einer vollstationären oder teilstationären Pflegeeinrichtung

Pflegebedürftige Menschen mit demenziellen Veränderungen oder psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen im Sinne des § 45a SGB XI haben in der Regel einen erheblichen allgemeinen Beaufsichtigungs- und Betreuungsbedarf. Ihre Versorgungssituation in der stationären Pflege wird überwiegend als verbesserungsbedürftig angesehen.  
Mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung in der Qualifizierung von Pflegehilfskräften bieten wir Ihnen hier die auf diese Anforderungen zugeschnittenen Ausbildungen.
BetreuungsassistentInnen nach § 43c/53c SGB XI (ehem. 87b) sind dafür zuständig, pflegebedürftige Menschen, insbesondere demenziell erkrankte Menschen, zu beschäftigen und im Alltag zu begleiten.  
Für diese wichtige Aufgabe hat das examinierte Pflegepersonal heute immer weniger Zeit. Außerdem ermöglicht das neue Pflegestärkungsgesetz den Einrichtungen, weitere Betreuungskräfte einzustellen, da das Verhältnis von Betreuungskräften zu BewohnerInnen deutlich erhöht wurde.

Lehrgangsdauer:  160 Stunden

Nach dem Kurs muss ein 80-stündiges Praktikum absolviert werden. Erst nach Beendigung des Praktikums erhalten die Teilnehmer das Zertifikat.

Palliativbegleitung

Palliativbegleitung

Das Modul "Palliativbegleitung" vermittelt Grundkenntnisse zu den Themenkomplexen "Begleiten von Sterbenden und Schwerkranken", "Grundlagen Palliative Care" und "Umgang mit Trauer".  
 
Der Lehrgang soll Sie dazu befähigen, den unheilbar Schwerkranken und sterbenden Menschen in seinem letzten Lebensabschnitt - unter Berücksichtigung seiner individuellen Bedürfnisse und Interessen - zu betreuen.   

Basisqualifikation für Entlastungskräfte nach §45 SGB XI (ANFöVO) - Demenziell Erkrankte verstehen und Begleiten

Basisqualifikation für Entlastungskräfte nach §45 SGB XI (ANFöVO) - Demenziell Erkrankte verstehen und Begleiten

Alle MitarbeiterInnen und Ehrenamtlichen können ab 2018 bei uns die Qualifizierung für Betreuungskräfte nach § 45a SGB XI machen, um dann ehrenamtlich oder im ambulanten Bereich Menschen im Alltag zu unterstützen. 
Um Angebote zur Unterstützung im Alltag anbieten zu können, müssen die MitarbeiterInnen bzw. Ehrenamtlichen mit mind. 40 Stunden geschult werden. 

Inhalt: Grundkenntnisse über Demenz, Validation und Umgang mit demenziell veränderten Menschen und die Palliative Philosophie Silviahemmet. Grundqualifikation im Umgang mit demenziell veränderten Menschen. 

Basisqualifikation für Entlastungskräfte nach § 45a SGB XI (ANFÖVO)

Basisqualifikation für Entlastungskräfte nach § 45a SGB XI (ANFÖVO)

Menschen, die im Rahmen der Nachbarschaftshilfe einen pflegebedürftigen Menschen unterstützen möchten, können bei Vorliegen eines Pflegegrades Entlastungsleistungen erhalten. 

Wir bieten diese Schulung im Rahmen der niedrigschwelligen Hilfe- und Betreuungsangebote nach §45b Abs. 3 an. 
Inhalte des Kurses sind allgemeine Pflegethemen, sowie verschiedene Krankheitsbilder und deren Umgang, genauso wie der Umgang mit Hilfsmitteln. Daneben steht auch die eigene Psychohygiene im Betreuungsalltag im Vordergrund.

Pflegefortbildungen + Angehörigenschulungen

Pflegefortbildungen + Angehörigenschulungen

Für Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen bieten wir Fortbildungen zu den unterschiedlichsten Themen an. Sie sind selbstverständlich geeignet zur Erfüllung von Fortbildungspflichten als Pflegekraft oder Betreuungsassistent.  

Weil der größte nationale Pflegedienst die Familien sind, bieten wir zudem Fortbildungen für pflegende Angehörige, insbesondere zur Herausforderung Demenz!  

Gern bieten wir ab 10 Teilnehmern auch individuelle Fortbildungen an: An Ihrem Wunschtermin - zu Ihrem Wunschthema. Sprechen Sie uns an!